Golfclub Budersand, Hörnum, Sylt

Frisch eröffnet am 18. Juli 2008, habe ich die Gelegenheit genutzt, während meines Kurzurlaubes auf Sylt den neu erschaffenen Platz Budersand zu spielen. Ein typischer Linkskurs im Süden der Insel Sylt. Zur Zeit gibt es nur Abschlagszeiten zwischen 9.00 und 15.00 Uhr, die restliche Zeit wird der Pflege des Platzes gewidmet. Gestartet wird in angemessener Zeit, so daß man genug Zeit hat, den Platz zu spielen und zu geniessen. Harte Fairways, extrem hohe Topfbunker sowohl in den Landezonen, als auch kurz vor den Grüns machen das Spiel sehr schwierig. Ein weiterer Faktor auf diesem Platz heisst Wind. Die harten Grüns machen das Ganze auch nicht leichter. Spielt man zu kurz, ist der Ball im Bunker, spielt man die Fahne an, rollt der Ball über das Grün hinaus. Exates Spiel ist hier Pflicht.
Wer also nach Sylt kommt und sein Golfgepäck dabei hat, dem lege ich es nahe, diesen Platz zu spielen. Nehmt genug Bälle mit, den das Dünengras am Rande der Fairways gibt die Bälle nicht so schnell wieder her 🙂

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in Golfplätze | 1 Kommentar

OffTopic: Berlin, Berlin, ich war in Berlin -> R.E.M. auf der Waldbühne

Als Ende März das neue Album von R.E.M. erschien, ahnte ich noch nicht, das ich es dieses Jahr nun endlich schaffen sollte, meine Lieblingsband live zu erleben. Ein Blick auf die offizielle Website von R.E.M. offenbarte die Termine und Veranstaltungsorte in Deutschland und der Klick auf Eventim war auch schnell erledigt. Es sollte also die Waldbühne in Berlin werden, ist ja für Hamburger fast um die Ecke. Wie bekloppt muss man eigentlich sein, diese Entfernung für ein Konzert auf sich zu nehmen? Antwort, nicht übermässig bekloppt, das normale Mass eines Golfers reicht aus. Vor allem wenn man zwei Monate nach Buchung der Tickets fest stellt, das die Jungs ein Zusatzkonzert in der ColorLine Arena in Hamburg geben.
Also, gestern um 15.00 Uhr ins Auto gesetzt und bei strömenden Regen gemütlich die 300 Kilometer nach Berlin gegondelt. Unterwegs noch die „alte“ Idee der Mülltüten auf gegriffen und einen ordentlichen Vorrat davon besorgt. Leider wurde der Regen in Berlin eher mehr als weniger, so daß wir uns schon auf ein feuchtes Open Air Vergnügen vorbereiteten. Also, Schirme und Mülltüten unter den Arm geklemmt, einen Sitzplatz mit dem Rücken an einer Hecke gesucht und ein lauschiges und trockenes Plätzchen gebastelt. So konnte kommen was wollte, wir wären trocken geblieben. Aber Petrus war gütig und pünktlich zum Konzertbegin stoppte der Regen.
Was dann kam, war jeden gefahrenen Kilometer wert. R.E.M. rockte die Waldbühne mit einem Super-Konzert und toller Akkustik. Sie sind einfach eine Live-Band und fühlen sich auf der Bühne wohl. Zwei Stunden hielten die Jungs die Besucher „gefangen“, spielten Lieder vom neuen Album, aber auch Klassiker, die so ziemlich Jeder mitsingen konnte. Das Publikum war ein toller Mix aus Jung und Alt und man merkte einfach die entspannte Stimmung.

Peter, Mike and Michael, auch wenn Ihr das nie lesen werdet, danke für einen tollen Abend und ein unvergessliches Konzert !!! Vielleicht sehen wir uns Mitte September in Hamburg noch einmal ?!?!

P.S. auch wenn ein wenig unscharf (da nur eine Handykamera zur Hand war), hier ein paar visuelle Eindrücke vom Konzert

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in Abseits des Fairways | 3 Kommentare

Gut Waldhof

Hä? Wo iss´n hier der Golfclub? Wer erstmal die kleinen Hinweisschilder „Golfclub“ am Strassenrand entdeckt hat, findet in Kisdorferwohld einen liebevoll angelegten, gepflegten Golfplatz, der auch bei Nieselregen schön zu spielen ist.

Leider haben wir nur die ersten 9 Löcher spielen können, aber wir kommen bestimmt wieder nach Gut Waldhof.

Dieser Artikel wurde geschrieben von wonderphil

Geschrieben in Allgemein,Golfplätze | Keine Kommentare

Die kleinen Freuden eines Golfers

Wenn man oft genug die Spikes gewechselt hat und der alte Schuh mehr Kilometer auf dem Buckel der Sohle hat als gut für ihn ist, ist es Zeit für einen Nachfolger.

Dieser Artikel wurde geschrieben von wonderphil

Geschrieben in Abseits des Fairways | Keine Kommentare

Die lästigen Aufgaben eines Golfers

Nachdem ich nun wieder einmal viel zu lange damit gewartet habe, musste es heute nun endlich erledigt werden = meine Schuhe haben neue Spikes bekommen.
Zum Teil war es noch recht einfach, mit einem Spikeschlüssel diese von der Sohle zu schrauben, aber bei einigen musste rohe Gewalt ran. Hier konnte nur noch die Kneiffzange helfen. Kleiner Tipp für alle, denen diese Aufgabe noch bevor steht, die Sohle der Schuhe in warmen Wasser einweichen, dann geht es ein bisschen leichter. Wer genug Geld hat, der kaufe sich einfach neue Schuhe, dann hat er das Problem nicht 😉
Egal, alle Schuhe haben neue Spikes = Aufgabe erledigt.

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in Abseits des Fairways | Keine Kommentare