TPC Stadium La Quinta / Palm Springs

Nach unserem Aufenthalt in Las Vegas (siehe auch Wolf Creek) ging es wieder zurück nach Los Angeles. Natürlich durfte ein Tag im Golfer Paradies Palm Springs nicht fehlen und so blieben wir dort für zwei Tage und nutzen die Zeit für eine Runde Golf. Und hier sollte es nicht irgendein Platz sein, nein es musste der Top-Platz der Gegend sein. Wir entschieden uns für den TPC Stadium Course in La Quinta. Laut einstimmiger Meinung von unterschiedlichen Gesprächspartnern die Nummer 1 in Kalifornien.
Zitat: „Golf is not a fair game, so why build a course fair?“ – Pete Dye
So erhielten wir von unseren Shuttlechauffeur auch direkt seinen Respekt, das wir uns für diesen Kurs entschieden haben … 😉 Von ihm erfuhren wir auch so einiges über ein paar Tour-Spieler und deren Auftreten. Natürlich eine leicht einseitige Meinung, aber in allen Fällen hat sich mein Meinung zu den Jungs bestätigt.

Nun aber zum Platz. Ich muss sagen, die Entscheidung war richtig. Uns erwartete ein toller und gepflegter Platz, der fast nur aus kleinen Hügeln und Hügelchen, Bunkern und Wasser bestand. Selten stand man auf bzw. neben den Fairways in gerader Position.
Aber dieser Platz macht Spaß. Er lässt sich toll spielen, auch wenn man an jedem Loch warten muss. Er ist landschaftlich toll angelegt und die Häuser stehen zum Glück nicht zu nah an den Fairways. Die Carts (ja, gehören auch hier dazu!!) waren mit einen GPS-System ausgestattet, an welchem sogar einige individuelle Einstellungen vorgenommen werden konnten (Umstellung von Yards auf Meter). Somit wurde mein Entfernungsmesser an diesem Tag in vielen Lagen überflüssig. Die Grüns waren schnell und nicht einfach, die Breaks teilweise nicht wirklich zu erkennen. Trotzdem ist der Platz fair (ich habe immerhin mein HCP gespielt).
Eine nette Herausforderung haben die letzten beiden Bahnen. Die 17 hat ein ähnliches Inselgrün wie der TPC Sawgrass und die 18 hat eine schöne lange Wasserlinie am Fairway entlang laufen. Da braucht es noch einmal Nerven und ein ruhiges Händchen für einen schönen Abschluss.

Auf den BackNine gesellten sich noch zwei kanadische Rentner zu uns, wovon uns einer mit seinem Golfspiel faszinierte. Deniz war ca. 75 Jahre alt und hatte einen tollen und ruhigen Schwung und spielte mit einer Leichtigkeit die Bälle, das es einfach nur eine Freude war mit ihm zu spielen.

Solltet Ihr nach Südkalifornien fliegen, die Lust auf eine Runde Golf haben und einen Tag Zeit dazu finden, dann fahrt nach La Quinta und spielt diesen Kurs – es lohnt sich. Da es im Areal des PGA West noch einige tolle Plätze gibt, werden wir sicher dort noch einmal vorbei schauen – nächstes Mal dann mit mehr Zeit!

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in 1-18,Golf,Golfplätze | Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte seien Sie höflich und bleiben Sie beim Thema. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.