Vice Golf – Pro oder Shooter?

Manchmal gibt es doch witzige Zufälle. Da bekomme ich eine Mail mit der Bitte, über eine neue Ballmarke zu schreiben (siehe vorherigen Post), bekomme Bälle zum Testen geschickt und poste ein Bild davon bei Facebook. Und auf einmal kommt eine zweite neue Ballmarke auf mich zu und fragt mich ebenfalls ob ich die Bälle testen könnte. Na klar, sagte ich, schickt mir einfach Material zu. Auch hier habe ich angegeben, welcher Ball mir im normalen Spiel am liebsten ist und ein Tag später erreicht mich ein Paket von Vice Golf mit 3 Dutzend Vice Pro und Vice Shooter Bällen. Sprich, ordentlich Material zum testen.

Der Vice Pro und der Vice Shooter sind ähnlich zu meinen favorisierten Bällen und von daher stellte sich sehr schnell ein gewohntes Ballgefühl beim Spiel ein. Chippen und putten, alles so, wie ich es kannte, keine Unterschiede zu bemerken. Und wenn sich einer der Bälle ins Wasser oder ins Aus verabschiedete, nicht so schlimm, ich war ja versorgt und konnte somit noch reichlich Bälle ins Spiel bringen. Wie gesagt, alles unter der Betrachtung, das ich Amateur und kein Profi bin.
Auch bei Vice kann man seine Bälle mit Logo bestellen und das auch zu einem wirklich guten Preis. Die Preisübersicht findet man im Netz und die Kosten werden transparent dar gestellt.

Was ich bei Vice sehr gut finde, man bekommt gefärbte Bälle in einer sehr guten Qualität. Warum schreibe ich das? Jeder von uns spielt fast das ganze Jahr Golf und es gibt Situationen, bei denen man weisse Bälle nicht mehr sieht. Hier würde dann jeder von uns gern auf farbige Bälle zurückgreifen. Leider gab es die bisher nur in Qualitäten, auf die ich dankend verzichtet habe. Harte Murmeln muss ich mir nicht mehr antun. Mit den Vice Pro Neon ändert sich das nun, denn hier bekommt man einen farbigen 3 Piece Ball in einer guten Qualität. Finde ich gut!

Und noch eine Kleinigkeit, das Verpackungsdesign gefällt mir 😉

 

P.S. Es war kurz angedacht, hier einen Vergleichstest zu machen. Allerdings habe ich von dieser Idee Abstand genommen. Beide Marken sind sich zu ähnlich, denn immerhin gehen beide aus „Flake Golf“ hervor. Für mich einzig ersichtlicher Unterschied ist das Marketing und das Design. Ich habe für mich einen persönlichen Favoriten gefunden und sollte ich mal von meinen Lakeballs (natürlich in bester Qualität) auf neue Bälle umsteigen, wird mich eines der beiden Unternehmen als Kunden bekommen.

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in Abseits des Fairways,Allgemein | 1 Kommentar

1 Kommentar bisher

RSS Feed abonnieren oder TrackBack 'Vice Golf – Pro oder Shooter?'.

  1. 23. März 2014 um 21:10 Uhr

    Vice Golf – Pro oder Shooter? | TravelSquare sagt,

    […] Vice Golf – Pro oder Shooter? […]

Einen Kommentar schreiben

Bitte seien Sie höflich und bleiben Sie beim Thema. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.