“neue” gebrauchte Eisen – Teil 2

Wie schon im Oktober 2014 geschrieben, hatte ich mir bei Golfbidder einen gebrauchten Satz Eisen gekauft. Einige meiner golfspielenden Freunde schauten mich verwundert an, dass ich nun auf Stahlschäfte umgestiegen bin, wo doch „alle“ Welt auf Graphit wechselt. Und warum ich auf Hybriden verzichte und eher zum langen Eisen greife, obwohl die Hybriden doch viel einfacher zu spielen sind. Aber auf solche „Diskussionen“ möchte ich mich gar nicht einlassen, denn ich muss ja mein Spiel spielen.

Nun ist ein halbes Jahr vergangen und ich hatte damit ausgiebig Zeit und Gelegenheit die Eisen zu spielen. Natürlich ist es eine Umstellung wenn man von Graphitschäften zu Stahlschäften wechselt, aber mir macht es Spaß. Man muss den Ball sauberer treffen, denn zu viel Bodenkontakt macht sich in den Handgelenken bemerkbar. Und am Anfang habe ich auch mit meinen Weiten gehadert, ich war pro Eisen ca. 5-10 Meter kürzer. Dafür stellte ich fest, dass der Streuwinkel wesentlich geringer wurde.

Mein Fazit fällt trotz allem positiv aus, denn nach einiger Übung treffe ich die Eisen nun deutlich besser und meine Längen sind auch „zurück“ gekommen. Mir machen auch die zusätzlichen Eisen 3 & 4 Spaß. Daher bereue ich den Umstieg auf die Stahlschäfte nicht, werde aber den Satz mit den Graphitschäften auf jeden Fall behalten – wer weiss was in Zukunft passiert 😉

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in Allgemein | Keine Kommentare