GreenBCℱ Reise nach Belek – Fazit

Frisch zurĂŒck aus Belek ist es Zeit, ein kurzes Fazit zu ziehen. Wir waren 4 Tage unterwegs, da wir auf Einladung von Sun Express und Rixos Hotels uns die Begebenheiten in Belek angeschaut haben. Man nennt es auch einen „Fam-Trip“….
Abflug war am Samstag, den 04.12.2010 mit Sun Express von Hamburg nach Antalya. Nach 3.15 Stunden ist man am Mittelweer in der Sonne und der deutschen Zeit um eine Stunde voraus. Ca. eine weitere Stunde spĂ€ter (incl. GepĂ€ckabholung und Transfer) ist man in DER Golfdestination der TĂŒrkei. In Belek erwarten einen um diese Jahreszeit 14 top gepflegte GolfplĂ€tze und unzĂ€hlige Hotels unterschiedlichsten Standards. Auf allen PlĂ€tzen sĂ€umen Pinien die Fairways, die teilweise stark das Spiel beeinflussen. Einzig auf dem Lykia Links Course ist nicht ein Baum zu sehen. DafĂŒr hat man einen typischen Links-Course direkt am Mittelmeer, welcher ca. 30 Autominuten von den Hotels in Belek entfernt ist.
Am Sonntag, den 05.12.2010 hatten wir dann die Möglichkeit den Sueno Dunes zu spielen. Wie schon erwĂ€hnt, ist der Platz teilweise recht kurz und daher nicht allzu schwierig zu spielen. Allerdings wird der Sueno Dunes es schwer haben, sich zu meinen Favoriten zĂ€hlen zu dĂŒrfen. Diesen Status haben sich zwei andere PlĂ€tze erarbeitet, dazu aber gleich mehr. Am Abend wurden wir dann durch das Hotel gefĂŒhrt und es erwartete uns ein Essen im osmanischen Restaurant des Rixos Premium Belek. Und da mit uns einige der GreenBC-Captains aus den einzelnen Regionen vor Ort waren, haben wir den Abend entspannt an der Bar ausklingen lassen. Und ja, es soll auch einige AusfĂ€lle gegeben haben…
Am Montagmorgen starteten wir dann eine Besichtigungstour ĂŒber ein paar der GolfplĂ€tze. FĂŒr mich sehr schön, denn ich kenne einige der PlĂ€tze aus dem letzten Jahr und habe nun noch einige weitere gesehen. Allerdings fehlen mir noch so ca. 5-6 PlĂ€tze, ich muss also auf jeden Fall noch einmal nach Belek fliegen. Nach den PlĂ€tzen Gloria und Lykia haben wir im National einen kleinen Snack genommen und sind dann fĂŒr einen Sundowner auf den Carya gefahren. Und dieser Platz hat mich begeistert. Tolle Fairways, schneeweise Bunker und harte und schnelle GrĂŒns. Die Bilder aus dem vorigen Beitrag sprechen wohl fĂŒr sich.
Und bevor ich jetzt hier wieder ins SchwÀrmen gerate, möchte ich eben mal meine Favoriten los werden. In die Wertung kommen nur die PlÀtze, die ich bereits gespielt habe.
An erster Stelle stehen ganz hoch im Kurs der Montgomerie und der Carya, da diese PlĂ€tze sich absolut gegen den Rest hervorheben. Auf den zweiten Platz schaffen es die beiden Gloria PlĂ€tze, auch wenn ich hier dem New Course den Vorrang geben wĂŒrde, da dieser meinem Spiel besser entgegen kommt als der Old Course. Den dritten Platz vergebe ich an den Sueno Dunes, welcher mich nicht so wirklich ĂŒberzeugt hat. Die derzeitige „rote Laterne“ geht an den Nobilis Golf Course, den ich letztes Jahr zweimal gespielt habe. Dieser Platz ist fĂŒr sich alleine betrachtet zwar ein netter Golfplatz, kennt man aber die anderen PlĂ€tze in Belek, dann kann der Nobilis einfach nicht mit halten.
Und natĂŒrlich gibt es noch die PlĂ€tze, auf die ich es bisher aus ZeitgrĂŒnden noch nicht geschafft habe, die ich aber auf jeden Fall gern noch spielen möchte. Am liebsten natĂŒrlich in folgender Reihenfolge: National, Lykia Links, Nick Faldo, Pasha und Sultan.
Der Abend stand im Zeichen der Gastgeber Sun Express, Rixos Premium Belek und DSC.
Hart wurde es noch einmal am Dienstag, dem Tag der RĂŒckreise. Shuttle nach Antalya um 5.30 Uhr Ortszeit, dann Flug nach Istanbul und nach 3 Stunden Aufenthalt ging es weiter nach Hamburg. Wir hatten leider keinen Direktflug mehr bekommen.
Nachdem ich nun zum zweiten mal in Belek war, muss ich sagen, das diese Region fĂŒr Golfer mehr als interessant ist. Allerdings sollte man schon fĂŒr eine Woche dorthin fliegen, denn die 4 Tage sind einfach zu kurz, da nur an zwei Tagen golfen möglich ist. Trotzdem war es ein toller Kurztrip, da wir dem Schnee und der KĂ€lte entfliehen konnten. Wir haben viele liebe Menschen vor Ort getroffen, die wir zu selten sehen und hatten an den drei Tagen genug Möglichkeiten zu ausfĂŒhrlichen GesprĂ€chen. Auch gehe ich davon aus, das es wohl meine letzten Runden in diesem Jahr gewesen sind und somit war es gelungener Golf-Jahresabschluss. Daher auf diesem Weg noch einmal einen herzlichen Dank an die Organisatoren und die fleissigen Helfer vor Ort!

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in 1-18,After-Work-Golf.net | 2 Kommentare

GreenBCℱ Reise nach Belek, Carya GolfCourse

Der Nikolaustag stand heute wieder ganz im Zeichen des Sports mit der kleinen weissen Kugel. Nach einem FrĂŒhstĂŒck auf der Terrasse in der Sonne ging es mit dem Bus zu einigen ausgewĂ€hlten GolfplĂ€tzen. Die Gloria-PlĂ€tze standen als erste auf dem Programm. Hier haben wir ja letztes Jahr zwei Tage Turnier gespielt und kannten diese daher schon recht gut. Danach ging es weiter zum Lykia Links Course. Dieser ist etwas außerhalb von Belek und wurde vor einer Woche in den Winterschlaf geschickt. Eine coole Wiese, die einige von uns gern gespielt hĂ€tten, leider war das nicht möglich. NatĂŒrlich fehlten die typischen Topfbunker auch nicht. Im National Golf Curse haben wir dann eine entspannte Mittagspause eingelegt und sind danach zum Carya Golf Course gefahren. Hier hatten wir einen Sundowner gebucht. Wir waren recht frĂŒh vor Ort und konnten somit ca. 30 Minuten eher auf die Runde. Wer Belek kennt weiß, wie kostbar diese Minuten sind, denn es wird hier leider viel zu frĂŒh dunkel. 14 Löcher haben wir geschafft, danach wĂ€re ein Spiel nur noch per Gehör möglich gewesen. Toller Platz, top gepflegte Fairways, strahlend weisse Bunker sind nur ein paar Highlights dieses Courses. Daher zĂ€hlt der Carya nun mit zu meinen Favoriten in Belek (neben dem Montgomerie). Nette und entspannte Flightpartner haben diesen sonnigen und tollen Tag begleitet. Und wie immer ein paar visuelle EindrĂŒcke von diesem Traumplatz.

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in 1-18,After-Work-Golf.net | 2 Kommentare

GreenBCℱ Reise nach Belek, Sueno

Der zweite Advent hat dieses Jahr nichts mit KĂ€lte und Schnee zu tun, jedenfalls nicht fĂŒr mich. Wir sind mit dem GreenBC fĂŒr 4 Tage in Belek. Heute haben wir den Sueno Dunes in Angriff genommen.
Allerdings war der Start recht stressig, ich hatte leider das falsche Handy als Wecker benutzt und das war nicht auf hiesige Zeit gestellt. Daher erst einmal schön eine Stunde zu spĂ€t aufgestanden und ohne FrĂŒhstĂŒck mit dem Taxi den anderen hinterher. Zum GlĂŒck war ich nicht allein. Und ja, wir haben es rechtzeitig zum Abschlag geschafft 😉 Hier noch einmal vielen Dank an meine Flightpartner im ersten Flight, die mich eingecheckt und schon alles vorbereitet haben.
Der Sueno Dunes ist ein typischer Platz fĂŒr Belek. Rechts und links vom Fairway die berĂŒhmten Pinien, allerdings nicht so geschlossen wie die Gloria PlĂ€tze. Auch sind die einzelnen Fairways nicht wirklich lang, ein Par 4 mit 280 Metern kann man dann schon mal angreifen. Allerdings sollte man bei manchen Löchern schon recht genau ĂŒberlegen, ob der Driver wirklich eine gute Wahl ist. Bei einigen Löchern lĂ€uft der Ball schnell ĂŒber das Fairway hinaus ins Rought. Egal, das Wetter ist mit ca. 22 Grad sehr entspannt zum golfen und somit hatten wir einen tollen Tag auf dem Platz.
Vielleicht sollte ich heute Abend an der Bar ein paar Drinks weniger zu mir nehmen, dann klappt das morgen hoffentlich mit dem rechtzeitigen Aufstehen.

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in 1-18,After-Work-Golf.net | Keine Kommentare

Club de Golf Valderrama – den muss ich mal spielen

Da ich vor einer Woche gerade fĂŒr einen Kurztrip nach Marbella eingeladen war, habe ich gestern mal auf google maps nach tollen GolfplĂ€tzen in der nĂ€heren Umgebung geschaut. NatĂŒrlich hat Marbella mit ca. 30 GolfplĂ€tzen eine so große Auswahl, das eine Woche dafĂŒr nicht reichen wĂŒrde, aber ich wollte halt etwas mit einem „Namen“ finden.
Und somit „verliess“ ich Marbella und „fuhr“ ĂŒber die Autobahn E15 Richtung Gibraltar (natĂŒrlich alles virtuell) und siehe da, auf einmal sah ich die PlĂ€tze „Sotogrande“ und Valderrama„. Diese liegen ca. 60 Kilometer sĂŒd-westlich von Marbella und sollten innerhalb einer Stunde erreichbar sein.
Schnell reifte in mir der Plan. Sollte ich mal wieder dort in der Gegend sein, dann möchte ich die Gelegenheit nutzen, einen dieser PlĂ€tze zu spielen und natĂŒrlich gebe ich hier dem „Club de Golf Valderrama“ den Vorzug.
Soweit, so gut. Ein Blick auf die Internetseite des Clubs brachte mich schnell wieder auf den Boden der Tatsachen. Derzeitige Greenfees in Höhe von 300,00 EURO (in der Woche) bzw. 320,00 EURO (am Wochenende) sind schon eine Ansage fĂŒr sich. NatĂŒrlich kommt dann noch das Buggy mit 60,00 EURO hinzu. Selbst PGA Professionals sollten schon ein paar Preisgelder gewonnen haben, allerdings zahlen diese mit 180,00 EURO nicht ganz so viel, wie der gewöhnliche Golfer.

So nebenbei habe ich natĂŒrlich noch einen Blick in die Regeln und Etiquetten geworfen und fand dort so schöne Punkte wie:
Visitors may only play twice in any month and never more than seven times in any one calendar year
– Flights are made up as 4-balls and therefore players booking less than a 4-ball must expect to be paired up with another group, whenever possible with players of similar handicap
– Visitors may use the Driving Range only before they play, and no earlier than 30 mins before their starting time

Ja, trĂ€umen und PlĂ€ne schmieden ist schon eine schöne Sache, die RealitĂ€t sieht dann doch immer wieder anders aus. Ich werde den Plan nicht aufgeben, wohl aber aufschieben. Ich spiele sehr, sehr gern Golf und versuche so oft wie möglich auf den Platz zu gehen, aber ich muss auf der anderen Seite ebenso noch fĂŒr mein Geld arbeiten. Eine kurze Kosten-Nutzen-Rechnung sieht hier wie folgt aus:
fĂŒr 2 Runden Golf in Valderrama kann man auch gut fĂŒr eine Woche nach
Belek fliegen und bekommt dort die Übernachtungen im 5-Sterne-Hotel mit
3-4 Runden Golf auf tollen PlÀtzen (z.B. Montgomerie Papillon Golf Club)
Und nur zur Information fĂŒr die geneigten Leser. Über den GreenBC wird gerade eine Reise nach Belek angeboten. Vom 16. bis 23. November 2010 geht es in das 5* Prixos Premium Hotel und drei Runden Golf sind ebenfalls schon dabei.
Anmeldung und Infos sind hier zu finden.

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in After-Work-Golf.net,Allgemein,GolfplÀtze | Keine Kommentare

GreenBCℱ Reise nach Belek, Tag 6 und Nachlese

Am 6. Tag unserer Reise nach Belek spielten Elu und ich noch einmal den Nobilis Platz. Leider muss ich sagen, das ich zwar körperlich anwesend war, aber nicht wirklich Golf gespielt habe. Der Platz sagte mir auch so gar nicht mehr zu. DafĂŒr hatte ich vorher dann doch noch wesentlich schönere und anspruchsvollere PlĂ€tze gespielt 😉
Da am nĂ€chsten Tag der Shuttle zum Airport um 3 Uhr morgens ging, war an Schlaf auch nicht viel zu denken. Das ist schon banig frĂŒh und wenn dann am Flughafen ca. 600 – 800 Rentner durch die Sicherheitskontrolle wollen, dann steigt auch der Nervfaktor auf ein gewaltiges Niveau. Egal, wir haben unseren Flieger bekommen und sind wohlbehalten in Hamburg gelandet.
Als Fazit kann ich nur sagen, es war ein tolle und lustige Reise. Ich habe viele neue und nette Menschen kennen gelernt, hatte viel Spaß auf und abseits der Fairways, wir haben tolle PlĂ€tze gespielt und ich denke, in Belek war ich nicht zum letzten Mal. Auch wenn mich mein zweiter Platz in meiner HCP-Klasse erstaunt hat, freue ich mich doch sehr darĂŒber 🙂 Martin und Konny von GreenBC haben Ihr Bestes gegeben und vor Ort viel organisiert und daher auf diesem Weg noch einmal vielen Dank an Euch!!

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in Turniertourismus | 1 Kommentar