Oak Creek Golf Club – Irvine / Orange County

Auch wenn unser Urlaub nicht als Golfurlaub geplant wurde, haben wir doch die eine oder andere Runde Golf gespielt – es gehört einfach dazu. Und ab und zu findet man PlĂ€tze die wir so nicht erwartet haben. Der Oak Creek Golf Club ist genau so ein Platz. Alle Fairways sind von einer ĂŒppigen und in der Gegend unerwarteten Vegetation umgeben und obwohl der Platz im Stadtgebiet liegt ist es absolut ruhig. Man hört weder StraßenlĂ€rm noch sonstigen LĂ€rm. DafĂŒr erwarten den Golfer toll gepflegte Fairways und schön ondulierte GrĂŒns. Es kommen mal ein paar BĂ€ume in das Spiel, grĂ¶ĂŸere Bunker lĂ€ngst des Fairways und einige Wasserhindernisse sind auch vorhanden. Sprich, es ist alles da, was einen guten Golfplatz ausmacht. Und wer nicht zu sehr streut, der findet auch fast alle BĂ€lle wieder. Leider hatten wir das Pech, das wir an diesem Tag einen echt langsamen Flight vor uns hatten, so dass ich hier keine Angabe zu dem Spielfluss machen möchte. Dieser Platz bietet zum GlĂŒck im Bereich der AbschlĂ€ge genug SchattenplĂ€tze. Ansonsten lasse ich hier einfach mal die Bilder fĂŒr sich sprechen.
Auch auf diesem Platz wird der Servicegedanke sehr groß geschrieben. Die Caddies sehen einen vorfahren und kommen mit dem Cart zum Auto gefahren und laden die Sachen aus. Die Carts sind mit dem GPS-System ausgestattet, welches wir schon auf dem TPC Stadium geniessen durften und somit hatten wir auch hier jederzeit eine exakte Entfernung bis zur Fahne. Nach der Runde wurden die SchlĂ€ger gereinigt und alles zum Auto gebracht. NatĂŒrlich kostet so ein Service Geld und jeder möchte Tipp haben, vieles ist einem als EuropĂ€er vielleicht auch unangenehm (aber nur weil wir es nicht gewohnt sind). Allerdings habe ich mir immer öfters gewĂŒnscht, dass ein Teil dieses Servicegedankens auch nach Europa ĂŒberschwappen möge.

Ein kleines aber witziges Detail ist uns noch auf gefallen. Auf Bahn 8 und Bahn 17 konnte man ĂŒber den Monitor im Cart Speisen im Clubhouse bestellen. Ein Service den wir so noch nicht kannten, aber auch nicht wirklich gebraucht haben.
Auch bei diesem Platz gilt, den spielen wir wieder wenn wir in die Gegend kommen!

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in 1-18,Golf,GolfplÀtze | Keine Kommentare

Rancho San Joaquin – Irvine / Orange County

An einem Samstagmorgen hatten wir Lust auf eine Runde Golf, allerdings keine Lust auf hohe Kosten. Ein Blick auf GolfNow und geschaut was es in der NĂ€he an GolfplĂ€tzen gibt und Rancho San Joaquin gefunden. Ein Public Course der mit einem sehr entspannten Greenfee seine Aufmerksamkeit auf uns zog. GolfgepĂ€ck ins Auto gepackt und nach Irvine gefahren. Und hier konnten wir fĂŒr 45,00 Dollar pro Person incl. Cart eine entspannte Runde Golf spielen.
Nun könnte mal davon ausgehen, das solche PlĂ€tze weder schwer noch spektakulĂ€r sind und auf den ersten Blick sah der Platz genau danach aus. Es stellte sich aber glĂŒcklicherweise heraus, dass auch diese Wiese einiges zu bieten hatte und einige Herausforderungen bot. Die einzelnen Bahnen waren nicht allzu lang, so dass man mit einem guten Drive nur noch ein kurzes Eisen (Par 4) ins GrĂŒn brauchte, allerdings musste man einige der Bahnen „blind“ spielen, wenn man den Platz nicht kennt. Die GrĂŒns waren sehr schön onduliert und dadurch nicht ganz einfach zu lesen. Insgesamt hat dieser Platz richtig Spaß gemacht, auch wenn es auf einen Samstag voller war als sonst. FĂŒr mich ist Rancho San Joaquin ein schönes Beispiel, wie man einen Public Course toll gestaltet und Golf so zu einem Breitensport machen kann. Entspanntes Greenfee und entspannte GĂ€ste sind immer ein Garant fĂŒr eine nette Runde. Vielleicht animiert das ja mal jemanden, auch in Deutschland ein paar öffentliche PlĂ€tze zu bauen, auf denen man vielleicht auch ohne Platzreife spielen kann. FĂŒr die Nachwuchsförderungen ist das bestimmt ein erster Schritt!!
Und an dieser Stelle noch einmal ein kleiner Hinweis an den DGV. In den USA wollte NIEMAND meinen DGV-Ausweiss sehen, das interessiert dort einfach niemanden. Dort möchte man, das die Leute sich bewegen, einen Sport oder ein Hobby haben und Spaß haben. Tolle Sache wenn man dabei auf die ganze BĂŒrokratie und Vereinsmeierei verzichten kann.

Dieser Artikel wurde geschrieben von Ecki Freytag

Geschrieben in 1-18,Golf,GolfplÀtze | Keine Kommentare